image1

News

meteo | centrale
Aktuelle Unwetterwarnungen für die Schweiz

Schutzraum

Die Schutzräume bilden das Rückgrat des Zivilschutzes. Ziel ist es, für alle Einwohner der Schweiz einen Schutzplatz am Wohnort und für viele zudem auch am Arbeitsort bereitzustellen.
Der Schutzraum ist ein besonders verstärkter und ausgerüsteter Zufluchtsort, der bei bewaffneten Konflikten und bei einer Reihe möglicher Katastrophen den besten Schutz bietet. Er kann in "normalen" Zeiten durchaus als Keller, Archiv, Hobbyraum usw. benutzt werden, darf aber baulich nicht verändert werden und muss innerhalb von 24 Stunden nach einer entsprechenden behördlichen Anordnung bezogen werden können.

Periodische Schutzraumkontrolle (PSK)

Sämtliche Schutzräume der Gemeinden Sennwald, Gams und Grabs werden mindestens alle zehn Jahre durch die Zivilschutzorganisation Werdenberg Nord auf deren sachgemässen Unterhalt und Betriebsbereitschaft geprüft, um die ständige Einsatzbereitschaft zu gewährleisten. Kontrolliert werden die Schutzraumabschlüsse sowie die technischen und sonstigen Einrichtungen. Als Zusatzdienstleistungen erledigen die Kontrollgruppen kleinere Reparaturen gleich selber.

Schutzraumbau

Seit einiger Zeit besteht nicht im ganzen Gebiet für Neubauten eine Schutzraumbaupflicht. Das heisst, der Eigentümer kann wahlweise einen Schutzraum erstellen oder einen Ersatzbeitrag an die Gemeinde leisten, der etwa in der Höhe der Baukosten liegt und dann für Zivilschutzzwecke (z.B. Renovationsarbeiten an Zivilschutzanlagen oder öffentlichen Schutzräumen) eingesetzt wird. Auskunft ob auf der entsprechenden Parzelle eine Schutzraumpflicht besteht oder nicht, kann beim entsprechenden Bauamt angefragt werden.

Schutzraumausstattung

Damit ein Schutzraum einsatzbereit ist, muss er mit dreistöckigen Liegestellen sowie mit Trockenklosetts ausgestattet sein, die den Vorschriften des Bundesamtes für Zivilschutz entsprechen. Pro Schutzplatz ist eine Liegestelle erforderlich; Trockenklosettsortimente gibt es für 8, 15 oder 30 Schutzplätze.Während diese Einrichtungsgegenstände bei allen neuen Schutzräumen gleich beim Bau angeschafft werden müssen, konnten ältere Schutzräume auch später ausgerüstet werden.